Unsere Partnerorganisationen

 

Die Organisationen verpflichten sich zur Unterstützung der Ziele des Vereins, insbesondere:

  • Die aktive Sensibilisierung für das Thema der Über- und Fehlversorgung im Schweizerischen Gesundheitswesen;
  • Die Befähigung der Bevölkerung beim Thema der Über- und Fehlversorgung mitentscheiden zu können;
  • smarter medicine als Mittel zur Verbesserung der Behandlungsqualität und nicht primär mit dem Ziel der Kostensenkung zu positionieren;
  • Die Verfolgung eines interprofessionellen Ansatzes;
  • Einsatz für die Verbindlichkeit der Top-Five-Listen der Fachgesellschaften.

 

Interessieren Sie sich für eine Partnerschaft mit smarter medicine?

Schliessen Sie sich im Kampf gegen Über- und Fehlbehandlung in der Medizin einem breiten Konsortium von Partnern an. Senden Sie die ausgefüllte Deklaration und einen Nachweis Ihrer Aktivitäten im Sinne von smarter medicine an smartermedicine@STOP-SPAM.sgaim.ch

 

Zum Partnerreglement

Zur Deklaration für Spitäler

Zur Deklaration für Fachgesellschaften

Partnerspitäler

Seit mehr als 160 Jahren steht das Zuger Kantonsspital im Dienst der Gesundheit der Zuger Bevölkerung. Es umfasst vier Kliniken: die Chirurgische Klinik, die Klinik für Orthopädie und Traumatologie, die Medizinische Klinik und die Frauenklinik. Diese Schwerpunkte werden ergänzt durch die Anästhesie / Intensivmedizin mit Intensivstation, die diagnostische und interventionelle Radiologie sowie das interdisziplinäre Notfallzentrum.

 

Ausführliche Informationen zum Zuger Kantonsspital finden Sie hier

Das Kantonsspital Glarus AG bietet seit bald 130 Jahren medizinische Kompetenz für die Bevölkerung des Kantons Glarus und der angrenzenden Regionen an.

 

Ausführliche Informationen zur Kantonsspital Glarus AG finden Sie hier

Die Spital Nidwalden AG in Stans ist ein Unternehmen der LUKS Gruppe. Rund 560 Mitarbeitende sorgen jährlich für rund 5'000 stationäre Patientinnen und Patienten und verzeichnen rund 73'000 ambulante Patientenkontakte/Konsultationen.

 

Ausführliche Informationen zur Spital Nidwalden AG finden Sie hier

Als Zentrumsspital sichert das Luzerner Kantonsspital wohnortsnah die umfassende medizinische Versorgung für die Zentralschweizer Bevölkerung. Die Standorte Luzern, Wolhusen und Sursee unterstützen smarter medicine als Partner.

 

Ausführliche Informationen zum Luzerner Kantonsspital finden Sie hier >

Le Centre hospitalier universitaire vaudois (CHUV) est le principal hôpital de Lausanne (Suisse). Le CHUV est l'un des cinq hôpitaux universitaires de Suisse.

 

Vous trouvez ici des informations détaillées sur le CHUV ›

Das Hôpital de La Tour ist ein Privatspital im Kanton Genf.

 

Ausführliche Informationen zum Hôpital de La Tour finden Sie hier

La Clinica Luganese Moncucco è un istituto sanitario privato a carattere acuto, gestito secondo i principi del non profit, con mandato di pubblica utilità e ben radicato sul territorio.

 

Ausführliche Informationen zur Clinica Luganese Moncucco finden Sie hier

Fruit d’une tradition pluriséculaire d’excellence en médecine et en sciences, les HUG ont été constitués en 1995. Regroupant les huit hôpitaux publics genevois et, depuis le 1er juillet 2016, deux cliniques (Joli-Mont et Crans-Montana), ils représentent le 1er hôpital universitaire de Suisse. Ils disposent également de 40 consultations ambulatoires, réparties sur l’ensemble du canton de Genève.

 

Ausführliche Informationen zu HUG finden Sie hier

Das Stadtspital Waid und Triemli gehört zu den Top Ten der Schweizer Spitäler und deckt die Hälfte aller Notfälle der Stadt Zürich ab. Es ist ein grosses Zentrumsspital an zwei Standorten. Die beiden Standorte Waid und Triemli beschäftigen insgesamt rund 4'000 Mitarbeitende, behandeln jährlich über 33'000 Patientinnen und Patienten stationär und führen 220'000 ambulante Konsultationen durch. Das Stadtspital deckt das gesamte Spektrum der Akut- und Spezialmedizin für Patientinnen und Patienten aller Altersgruppen und Versicherungsklassen ab.

 

Ausführliche Informationen zum Waid finden Sie hier >

Ausführliche Informationen zum Triemli finden Sie hier >

L'Ente Ospedaliero Cantonale si distingue per la qualità e la sicurezza delle cure facendo beneficiare i pazienti dei progressi medici e tecnologici di provata efficacia. Combina armoniosamente eccellenza medica e cure incentrate sulla relazione, ricerca avanzata e formazione di qualità. La multidisciplinarietà dell’offerta sanitaria è un grosso vantaggio per i pazienti che trovano in un’unica struttura specialisti di varie discipline, pronti ad intervenire per qualsiasi situazione.

 

Ausführliche Informationen zu EOC finden Sie hier ›

Das Spital Limmattal in Schlieren (Zürich) übernimmt die medizinische Grundversorgung im Limmat- und Furttal sowie in den angrenzenden Regionen und behandelt jährlich über 80'000 Patientinnen und Patienten – davon 11'406 stationär und 68'922 ambulant.

 

Ausführliche Informationen zum Spital Limmattal finden Sie hier

Fachgesellschaften und andere Organisationen

Der Verein mediX schweiz ist ein Zusammenschluss von neun regionalen Ärztenetzen. Die angeschlossenen Gruppen- und Einzelpraxen befinden sich in allen Landesteilen der Schweiz und bieten eine umfassende Gesundheitsversorgung.

 

Ausführliche Informationen zu mediX finden Sie hier

Die Schweizerische Fachgesellschaft (FG) für Tropen- und Reisemedizin (FMH) fördert die Prävention, Klinik, und Forschung auf den Gebieten der Tropen- und Reisemedizin, bemüht sich um eine Plattform für interessierte Aerztinnen und Ärzten, und begleitet die Fortbildung der Fachärztinnen und -ärzte.

 

Ausführliche Informationen zur Schweizerischen Gesellschaft für Tropen- und Reisemedizin finden Sie hier ›

Der Schweizerische Verein für Pflegewissenschaft ist die nationale Vertretung, das fachliche Netzwerk und der pflegewissenschaftliche Partner für interdisziplinären Austausch.

 

Ausführliche Informationen zum VFP APSI finden Sie hier

Die Schweizerische Gesellschaft für Nephrologie (SGN-SSN) ist die Standes­organisation der Fachärztinnen und Fachärzte für Nephrologie.

 

Ausführliche Informationen zur SGN-SSN finden Sie hier

Die Schweizerische Gesellschaft für Anästhesiologie und Reanimation (SGAR) versteht sich als Dachverein aller Fachärzte für Anästhesiologie und Interessengruppen.

 

Ausführliche Informationen zur SGAR - SSAR finden Sie hier

Die Schweizerische Neurologische Gesellschaft (SNG-SSN) umfasst 570 reguläre Mitglieder und zusätzlich 176 Jungneurologen. Die SNG-SSN kümmert sich aktiv um gesundheitspolitische Fragestellungen, Tarifrevisionen, aber auch um Themen rund um die Aus- und Weiterbildung in Neurologie, Forschungsunterstützung, und viele weitere Themen.

 

Ausführliche Informationen zur SNG-SSN finden Sie hier

https://www.sgi-ssmi.ch/de/

Die Schweizerische Gesellschaft für Intensivmedizin (SGI) setzt sich für eine qualitativ hochstehende Behandlung von kritisch kranken Patientinnen und Patienten in Schweizer Spitälern ein. Sie vertritt Ärzte, Ärztinnen und Intensivpflegenden in der Schweiz.

 

Ausführliche Informationen zur SGI finden Sie hier

Die Schweizerische Gesellschaft für Rheumatologie (SGR) ist die Fachärztegesellschaft der  in Praxis und Spitälern tätigen Rheumatologinnen und Rheumatologen der Schweiz.

 

Ausführliche Informationen zur SGORL finden Sie hier

Die Schweizerische Gesellschaft für Oto-Rhino-Laryngologie, Hals- und Gesichtschirurgie (SGORL) vereint die in der Schweiz tätigen Hals-Nasen-Ohrenärzte.


Ausführliche Informationen zur SGORL finden Sie hier

Die Schweizerische Gesellschaft für Pädiatrie ist die offizielle nationale Fachgesellschaft der Kinder- und Jugendmedizin.

 

Ausführliche Informationen zu pädiatrie schweiz finden Sie hier

Als Berufsverband vertritt die FMH (Foederatio Medicorum Helveticorum) über 40'000 Mitglieder. Gleichzeitig ist die FMH der Dachverband von über 70 Ärzteorganisationen – verschiedene Organe nehmen die Funktionen wahr, die für eine erfolgreiche Verbandspolitik notwendig sind.

 

Ausführliche Informationen zur FMH finden Sie hier

Die AGZ vertritt die Interessen von rund 5‘700 diplomierten Ärztinnen und Ärzten im Kanton Zürich. Sie fördert den Zusammenhalt der Zürcher Ärzteschaft und setzt sich dafür ein, ihren Mitgliedern adäquate Rahmenbedingungen für die Ausübung des Arztberufes zu erwirken.

 

Ausführliche Informationen zur AGZ finden Sie hier

Das Swiss Medical Board analysiert und beurteilt diagnostische Verfahren und therapeutische Interventionen aus der Sicht der Medizin, der Ökonomie, der Ethik und des Rechts. Dabei geht es im Kern um die Beurteilung des Kosten-Wirksamkeits-Verhältnisses medizinischer Leistungen, die über die obligatorische Krankenpflegeversicherung finanziert werden. Daraus werden Empfehlungen zuhanden der politischen Entscheidungsträger und der Leistungserbringer formuliert.

 

Ausführliche Informationen zum Swiss Medical Board finden Sie hier